Sideline1.102


Quadtreffen

zurück zur Übersicht

5. Quad-Treffen (18.-20.8.2006)

Der Quad Club Hochtaunus e. V. feierte sein Jubiläums-Quad Treffen. Auch im fünften Jahr, sollte es ein besonderes Treffen werden.

Am Freitagvormittag kamen die ersten Gäste und bauten ihre Zelte auf. Auch Campingwagen und Wohnmobile hatten genug Platz. Am späten Nachmittag füllte sich der Platz immer mehr. Jeder Teilnehmer, der sich mit seinem Quad anmeldete bekam sein Treffen-T-shirt 2006, “Ich war dabei!”, einen Quad-Club-Aufkleber und durfte an der ausgearbeiteten 3. Quad Erlebnistour teilnehmen.

Diesmal kamen auch wieder viele neue Quadfahrer zum Treffen. Auch bereits bekannte Quadfahrer, von früheren Treffen ließen sich sehen. Die Veranstalter zählten am Ende 75 Quads, die an der Erlebnistour teilnahmen. Ausserdem kamen noch einige Quadfahrer, die nur schauen wollten, so dass es insgesamt ca. 100 Quads waren, die das Quadtreffen besuchten. Viele kamen mit Frau und Kindern in den Taunus um das Wochenende in Niederreifenberg zu verbringen.

Am Freitagabend zeigte man einige Quadvideos und eine Dia-Show auf der Leinwand und sorgte für einen ordentlichen Bieranstich.

Nach einem reichlichen Frühstück sammelten sich am Samstagmorgen die Fahrer zur Quad Erlebnistour. Diese Tour wurde eigens ausgearbeitet und beinhaltet neun verschiedene Stationen, an denen die Teilnehmer unterschiedliche Aufgaben erledigen mussten. Es gab eine Vormittags- (ca. 75 km) und eine Nachmittagstour (ca.106 km). Die Quadfahrer wurden in Minutenabständen in Teams losgeschickt.

Schon an der ersten Station (Reiskornzielwerfen, auf dem Sandplacken) war die Aufgabe zehn Reiskörner aus einem Meter Entfernung in drei aufgestellte Gläser zu werfen. Auch die zweite Station (Feldbergplateau) hatte mit seinem ägyptischen Führerscheinfragebogen viel Freude bereitet.

Die Station 3 (Brezelbub, Treisberg/Löwenheck) sorgte für weitere Punkte auf dem Gesamtpunktekonto jedes Einzelnen, wenn man mit seinem Fahrzeug und einer Lanze einen Helm vom Tisch schubste und an einer Schnurr aufgehängte Brezeln mit dem Stab abschlug. Ebenfalls eine lustige Aufgabe war an Station 4 (Klopapier, Deponie Brandholz) zu bewältigen. Hierbei musste man auf Zeit eine Rolle Klopapier abrollen. Der Spielpartner wurde dabei oftmals komplett eingerollt.

Zum Mittagessen traf man sich wieder an der Halle in Niederreifenberg. Dort konnte man sich stärken um kurze Zeit später wieder aufzubrechen, in den zweiten Abschnitt der Quad-Erlebnistour.

Wie viel Stollen hat dieser Quadreifen? So lautete die fünfte Aufgabe, die bei Familie Maessen im Garten in Usingen gestellt wurde.

Die Station 6 (Wippenspiel, Parkplatz in Weiperfelden) hatte viel mit Geschicklichkeit zu tun. Auf einer Wippe musste man das Gleichgewicht mit seinem Quad halten. Hierbei wurde die Zeit gestoppt.

Ebenfalls für viel Belustigung sorgte die siebte Station (Benzin-Kanisterweitwurf, Oberwetz), bei dem ein leerer Benzinkanister so weit wie möglich geworfen werden musste. Je weiter, desto besser und um so mehr Punkte, war hier die Devise.

An Station 8 (Geschicklichkeitsfahren/Langgöns) fuhr jeder eine Runde nach einer bestimmten Zeit. Die beiden weiteren Runden mussten die gleiche Sollzeit ergeben. Auch hier sammelte ein jeder Punkte für sein Punktekonto.

Alle hatte noch die Möglichkeit auf der Crossstrecke einige Runden zu fahren. Für viele war dies ein absolutes Neuland. Einige Teilnehmer kannten Crossstecken nur von weitem. Nun hatten sie selbst die Möglichkeit ein paar Runden zu fahren. Danach ging es zurück nach Niederreifenberg zur Turnhalle.

Auf dem Festplatz wartete die neunte und letzte Aufgabe. Kinderquadziehen mit Spielpartner, auf Zeit.

Nach einer kurzen Auswertung der Punkte, standen dann abends die Punktesieger fest.

Der erste Platz ging an Udo Schmidt. Den zweiten Platz bekam Hans-Peter Weiß, Platz 3 holte sich Michael Schäfer.

Bei den Damen siegte Ellen Cortesi. Platz 2 bekam Nicole Neumann und den dritten Platz sicherte sich Heike Michael.

Auch die weiteste Anreise auf dem Quad (auf Achse gefahren) erhielt einen Pokal. Kerstin Holzapfel-Studler und Sven Studler hatten die weiteste Anreise.

Die Ehrung und Pokalvergabe übernahm Mike Dinges, (1. Vorsitzender) und Moderator Wolfgang Klosinski.

Auch Treue zahlt sich aus! Bei dem Treffen im Taunus bekamen Ellen Cortesi, Herbert Abts und Jürgen Schmidt einen Treue-Pokal. Sie besuchten alle bisherigen Quadtreffen im Taunus - Fünf Jahre hintereinander! Dies wurde außerdem mit einem Kasten Licher x2 belohnt.

Harald Dinges, der bekannt ist, für die tollsten Tombolas, konnte es nicht sein lassen und organisierte für die Jubiläumsveranstaltung eine Lach-Tombola. Tolle und vor allen Dingen witzige Preise standen zur Auswahl. Die drei wertvollsten Preise waren ein Kühlschrank, ein Satz Reifen und der Hauptgewinn ein Kinderquad. Didi Hagemann gewann den Hauptpreis. Das Kinderquad wurde von Stefan Ebert (Fa. Fourtec, Simmertal) gestiftet.

Nach der Lach-Tombola startete der DJ sein musikalisches Programm. Der Abend endete erst spät und so trank man noch das ein oder andere Bierchen mit seinen Bekannten.

Am Sonntagmorgen gab es nach dem Frühstück noch eine Ausfahrt durch die Taunusregion an der noch einige Quadfahrer teilnahmen.

Danach verabschiedete man sich und jeder trat seinen Heimweg an. Das Treffen im Taunus endete gegen Mittag und Mike Dinges, der 1. Vorsitzende des Quad Clubs lobte noch einmal sein Team für die gute Zusammenarbeit und ein gelungenes Treffen. Auch vielen Dank an die Sponsoren und natürlich ein spezieller Dank an Stefan Ebert ( Fourtec GmbH ) für das Kinderquad.

Schon jetzt grübelt das Quad Club Team was es wohl zum sechsten Quad Treffen im Taunus geben wird. Wir lassen uns überraschen....

Text: Oliver Münster + Erik Pohl
Fotos: Oliver Münster, Wolfgang Klosinski, Wolfgang Nitsche